Deutsch
Menü
Suche

News-Update zum Coronavirus

Generelle Informationen zum Coronavirus

Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell ereilen uns täglich neue Informationen zum Coronavirus.

Um Sie möglichst umfassend und aktuell informieren zu können, veröffentlichen wir in diesem News-Update relevante Informationen für Ihren Warenstrom.

Aufgrund der Vielzahl und Geschwindigkeit der neuen Meldungen weisen wir darauf hin, dass diese Übersicht keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt.

 

Prinzipiell gilt, dass Sie bitte vor Auftragserteilung prüfen, inwieweit die betreffenden Firmen geöffnet haben.  Sollten wir Ihre Waren aufgrund von Schließungen nicht zustellen können, müssen diese kostenpflichtig an Sie retourniert werden.

 

Bitte kontaktieren Sie bei konkreten Fragen Ihre bekannten Ansprechpartner.

Newsupdate 15.04.2020

Italien:

Der mit Wirkung zum 16.03. notwendig gewordene Zuschlag von 40,0 € je Stückgutsendung entfällt ab dem heutigen Verladedatum. Dies konnten wir gemeinsam mit unseren Partnern vereinbaren.

 

Newsupdate 14.04.2020

Österreich:

Ab der KW16 dürfen kleine Geschäfte sowie Bau- und Gartenmärkte unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem späteren Schritt sollen dann andere Geschäfte und Einkaufszentren hinzukommen. Ferner wird die Quarantäne des Bundeslands Tirol wieder weitestgehend aufgehoben.

Tschechien:

Vereinzelt und unter strengen Auflagen dürfen Baumärkte wieder öffnen.

Newsupdate 06.04.2020

Italien:

Ende letzter Woche hat die Regierung die Maßnahmen vom 22.3.2020 (u.a. Schließungsanordnung großer Teile des Handels und der Industrie) zunächst bis zum 13.04.2020 verlängert. Daher gilt nach wie vor, dass bei allen Lieferungen vorab geklärt sein muss, ob Abholungen/Zustellungen überhaupt möglich sind.

Newsupdate 01.04.2020

Österreich:

Ab sofort sind folgende Gemeinden in Salzburg zusätzlich unter Quarantäne gestellt:

AT-5700 Zell am See, AT- 5753 Saalbach-Hinterglemm und AT-5541 Altenmarkt!
In den Gemeinden Flachau, im Gasteinertal und im Großarltal bleibt die Quarantäne aufrecht. In Flachau werden die Bestimmungen verschärft. In der 2.800-Einwohner-Gemeinde ist ab heute auch der Berufsverkehr untersagt. Ausgenommen vom Verbot sind Versorgungsfahrten mit Lebensmitteln oder Treibstoffen. Die ursprünglich für zwei Wochen verhängte Quarantäne über sechs Gemeinden wäre in der Nacht auf Mittwoch ausgelaufen. Nun gilt sie in den neun Orten bis mindestens 13. April.

Newsupdate 31.03.2020

Italien:

Wir möchten Sie darüber informieren, dass aufgrund der überwiegenden Schließung der Produktionsbetriebe und zurückgehender Volumen nunmehr die Abfahrtsfrequenzen inneritalienischer Netzwerke auf 48 Stunden ausgeweitet wurden. Dies bedingt entsprechende Anpassungen der Laufzeiten.

Spanien:

In Spanien wurden per Verordnung alle Arbeitnehmer, deren Arbeit nicht als „essenziell“ eingestuft ist, nach Hause geschickt. Während der Transportsektor selbst hiervon nicht betroffen ist, so wird dies doch in den nächsten Tagen zu einem noch weiteren Einbrechen der Produktionsmengen und somit der Speditionsaufträge von und nach Spanien sorgen. Dies wiederum wird absehbar für eine weitere Verlängerung der Laufzeiten sorgen.

Frankreich:

ADR-Stückgutsendungen können ab sofort wieder zugestellt werden.
Ferner weisen wir darauf hin, dass in Frankreich vergangene Woche ein Gesetz in Kraft gesetzt wurde, wonach bei Warenempfang keine Quittungsleistung mehr eingefordert werden kann. Es kann somit zunehmend dazu kommen, dass keine Quittung mehr geliefert wird. Zu den etwaigen versicherungsrechtlichen Konsequenzen können wir keine Stellung beziehen.
Außerdem kommt es vermehrt dazu, dass Supermärkte zwar offen sind und auch Ware annehmen; allerdings beschränkt sich dies dann häufig auf Food-Waren, also als wichtig erachtete Waren. Non-food Waren werden zum Teil annahmeverweigert und gehen ans Depot
zurück. Es ist somit wichtig, noch genauer als bisher Info über die Zustellbarkeit einzelner Sendungen einzuholen.

Newsupdate 30.03.2020

Irland:

Kurz nach UK hat auch Irland nun ähnliche Ausgangs- und Versammlungsbeschränkungen verhängt. Nicht essenzielle Teile des stationären Handels müssen schließen; die Industrie ist noch nicht unmittelbar betroffen. Unser Partner in Dublin arbeitet weiterhin, wenn auch mit reduzierten Personal. Es gibt bisher keine allzu großen Auswirkungen auf die Zustelltätigkeiten. Bis hierhin gilt lediglich, dass die vereinbarten Laufzeiten nicht mehr zugesichert werden können.

Rumänien:

Seit Mitte letzer Woche sind die Menschen in Rumänien unter weitgehender Quarantäne. Unser dortiger Partner arbeitet überwiegend von zu Hause und mit nur noch sehr reduziertem Personal auf dem Lager und Verwaltung. Alle non-food-Geschäfte außer Apotheken wurden geschlossen. Empfänger in Shopping-Malls können nicht mehr beliefert werden.

Frankreich:

B2C-Sendungen können in Frankreich mittlerweile wieder zugestellt werden. Ausnahmen sind lediglich die Départements 09, 20, 67 und 74.

Newsupdate 27.03.2020

Italien:

Wir werden auch in der kommenden Woche Ihre Italienlieferungen für Sie abwickeln können. Allerdings müssen wir aufgrund der stark rückläufigen Sendungsmengen unsere Verkehre konsolidieren und reduzieren. Daher werden sich Ihre bekannten Laufzeiten teils stark verzögern. Sprechen Sie uns in konkreten Fällen bitte direkt an.

Newsupdate 26.03.2020

Ungarn:

Unsere Abfahrten werden ab KW14 stark reduziert, da es zu großen Staus und Verzögerungen an den Grenzen kommt. Stimmen Sie Ihre Sendungen daher bitte konkret mit unseren Disponenten ab.

Newsupdate 25.03.2020

Südeuropa:

Aufgrund des Rückgangs der Mengen wurden bereits die Abfahrtsfrequenzen zahlreicher internationaler Direktlinien reduziert. Aktuell betrifft dies zumeist unsere Fahrten nach Südeuropa. Bitte stimmen Sie sich daher bei Fragen zu den Laufzeiten und Abfahrtstagen im konkreten Falle mit uns ab.

Großbritannien:

In Großbritannien trat am Abend des 23.03. eine dreiwöchige weitgehende Ausgangssperre in Kraft. Das Haus darf nur noch zum Einkaufen, zum Arbeiten, zur ärztlichen Behandlung und für sportliche Aktivitäten verlassen werden. Auch sind Versammlungen von mehr als zwei Menschen vorerst verboten. Alle nicht unbedingt benötigten Geschäfte werden geschlossen.

Aktuell ist das Terminal unseres Partners in Großbritannien noch in Betrieb, es kann aber zu Problemen bei den Zustellungen bzw. Abholungen kommen, Terminzusagen können zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr gemacht werden.

Deshalb gilt auch hier, wie generell, dass Sie dringend mit Ihren Kunden besprechen müssen, ob Waren noch zugestellt werden können. Nicht zustellbare Sendungen werden noch am gleichen Tage wieder retourniert.

Newsupdate 25.03.2020

Südeuropa:

Aufgrund des Rückgangs der Mengen wurden bereits die Abfahrtsfrequenzen zahlreicher internationaler Direktlinien reduziert. Aktuell betrifft dies zumeist unsere Fahrten nach Südeuropa. Bitte stimmen Sie sich daher bei Fragen zu den Laufzeiten und Abfahrtstagen im konkreten Falle mit uns ab.

Großbritannien:

In Großbritannien trat am Abend des 23.03. eine dreiwöchige weitgehende Ausgangssperre in Kraft. Das Haus darf nur noch zum Einkaufen, zum Arbeiten, zur ärztlichen Behandlung und für sportliche Aktivitäten verlassen werden. Auch sind Versammlungen von mehr als zwei Menschen vorerst verboten. Alle nicht unbedingt benötigten Geschäfte werden geschlossen.

Aktuell ist das Terminal unseres Partners in Großbritannien noch in Betrieb, es kann aber zu Problemen bei den Zustellungen bzw. Abholungen kommen, Terminzusagen können zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr gemacht werden.

Deshalb gilt auch hier, wie generell, dass Sie dringend mit Ihren Kunden besprechen müssen, ob Waren noch zugestellt werden können. Nicht zustellbare Sendungen werden noch am gleichen Tage wieder retourniert.

Newsupdate 23.03.2020

Italien:

Die italienische Regierung hat im Zuge der Coronavirus-Pandemie im gesamten Italienischen Staatsgebiet alle nicht lebensnotwendigen Produktionsaktivitäten zunächst bis zum 3. April schließen lassen.

Bitte stimmen Sie sich daher vor Versand Ihrer Waren nochmals intensiv mit Ihren italienischen Kunden und Lieferanten ab, ob deren Betriebe von unseren Partnern angefahren werden können.

Newsupdate 20.03.2020

innerdeutsche Transporte:

Der Zugang zu den Ostseeinseln wurde gesperrt. Die Zu- und Abfahrt zu den Inseln Rügen, Usedom und Darß ist durch Personenkontrollposten geregelt, die Durchfahrtzeiten betragen bis zu drei Stunden und mehr.
Diese Maßnahmen haben natürlich einen erheblichen negativen Einfluss auf die Qualität und Leistungsfähigkeit unseres Partners vor Ort. Vorerst wird die tägliche Belieferung noch aufrechterhalten, die Situation aber weiter beobachtet und unter Umständen muss im nächsten Stepp die Belieferung auf zwei oder drei Tage in der Woche beschränkt werden. Bitte beachten
Sie, dass die NLP Uhrzeitprodukte (08:00, 10.00 und 12.00 Uhr) ab sofort für die Ostseeinseln Rügen, Usedom und Darß nicht mehr gebucht werden können.

Zu den Nordseeinseln liegen noch keine Informationen zu möglichen Einschränkungen vor.

Frankreich:

B2C Sendungen sind innerhalb Frankreichs mittlerweile nur noch schwer durchführbar. Bitte sprechen Sie im Vorfeld jede B2C Sendung mit uns ab, damit geprüft werden kann, ob eine Zustellung möglich ist.

Österreich:

Derzeit sind im Land Salzburg die Gemeinden PLZ 5611 Großarl, 5612 Hüttschlag, 5640 Bad Gastein, 5630 Bad Hofgastein, 5632 Dorfgastein und auch 5542 Flachau gesperrt bzw. nicht erreichbar, es kann dort nichts ausgeliefert bzw. zugestellt werden. Das gesamte Bundeland Tirol ist unter Quarantäne – aktuell gibt es aber hier trotz dieser Situation derzeit kaum bis keine Probleme bei Auslieferungen oder Abholungen.

Newsupdate 19.03.2020

Österreich:

Aktuell sind im Land Salzburg die Orte Großarl (Plz5611) bzw. Hüttschlag (Plz5612) für uns gesperrt bzw. nicht erreichbar, wir können dorthin aktuell nichts ausliefern bzw. abholen. Inwieweit sich sich dies wieder aufweicht oder gar auf die gesamte Quarantäne Region in Salzburg ausweitet ist derzeit nicht absehbar.

Frankreich:

In Teilen Frankreichs sind mittlerweile bereits 80 % der Firmen geschlossen. Daher gilt zwingend, dass bei jeder Sendung zunächst schriftlich bestätigt werden muss, dass der Empfänger die Ware annimmt. Zudem benötigen wir einen konkreten Ansprechpartner mit Kontaktdaten vor Ort. Beide Informationen überspielen Sie uns bitte in den entsprechenden Datensätzen.

Des Weiteren können wir ab sofort keine ADR-Sendungen mehr nach Frankreich transportieren.

Portugal:

Gestern Abend wurde in der Region Ovar der Notstand ausgerufen. Die gesamte Stadt Ovar wurde unter Quarantäne gestellt. Somit können für voraussichtlich die nächsten 15 Tage dort keine Zustellungen und Abholungen getätigt werden. Die folgenden Postleitzahlen sind betroffen:
3880, 3881, 3884, 3885 and 3886

Polen:

Es gibt nun aufgrund der umfassenden Grenzkontrollen erhebliche Staus an den deutsch-polnischen Grenzen. Daher ist mit großen Hauptlaufverzögerungen der Lkw nach Polen und ins Baltikum zu rechnen. Es wird auch erwartet, dass ab jetzt die Ankunftszeiten rund laufender Lkw in Deutschland erheblichen Verzögerungen unterliegen werden.
Amazon Polen stellt unserem Partner (für alle der 7 Amazon-Läger in Polen) aktuell für Anlieferungen keinerlei Zeitfenster vor dem 14.04.2020 zur Verfügung, weil deren Lager voll sind. Die Lager bei unserem Partner sind ebenfalls bereits voll mit Amazon-Waren. Daher gilt ab sofort ein Verladeverbot für Sendungen zu Amazon Polen, da diese ansonsten kostenpflichtig zurückgeführt werden müssen. Was sich aktuell schon in Polen befindet und nicht zugestellt werden kann, wird vom dortigen Partner an uns gemeldet. Wir informieren dann betreffende Kunden über die entstehenden Lagerkosten.

Baltikum:

Die Staus an den Grenzen von Polen nach Litauen sind teilweise noch länger. Entsprechend wird es auf den baltischen Relationen noch erheblichere Hauptlaufverzögerungen als in Polen geben.

Newsupdate 18.03.2020

Ungarn:

An den ungarischen Grenzen kommt es aktuell aufgrund sehr intensiver Kontrollen zu großen Staus. Teilweise können Unternehmer daher im Ladungsbereich keine Aufträge mehr durchführen. Sprechen Sie im Bedarfsfall bitte mit unseren zuständigen Kollegen, um Möglichkeiten zu eruieren.

Belgien:

Aufgrund der neuen Vorschriften in Belgien sind viele Unternehmen zur Schließung verpflichtet. Unsere belgischen Partner melden daher bereits hohe Lagerbestände in den Umschlaglagern. Deshalb gilt auch hier, wie generell, dass Sie dringend mit Ihren Kunden besprechen müssen, ob Waren noch zugestellt werden können. Nicht zustellbare Sendungen werden noch am gleichen Tage wieder retourniert.

Newsupdate 17.03.2020

Innerdeutsche Transporte:

Ab Verladetag 17.03. ist es untersagt, Sendungen mit den Premiumprodukten ServiceLine 1, ServiceLine 2, B2CLinePlus oder B2CLinePremium abzufertigen. Wir wollen zum Schutz des Endempfängers und auch unserer Fahrer den Kontakt innerhalb der Wohnung/Verwendungsstelle vermeiden. Dies gilt sowohl für Zustell- wie auch für Abholsendungen im Privatkundenbereich.

Es ist dann nur eine Lieferung „frei Bordsteinkante“ möglich.

Frankreich:

Am vergangenen Samstag hat die französische Regierung weitere Maßnahmen ergriffen. Unter anderem ist eine davon, dass stationäre Handelsaktivitäten, die nicht in Verbindung mit
Lebensmitteln oder Pharmazeutika stehen nun verboten sind und somit Nicht-Lebensmittelgeschäfte, nicht-Pharma-Geschäfte, Bars, Restaurants, etc. nun bis auf weiteres
geschlossen sind. Bitte beachten Sie, dass das Netzwerk nun nicht mehr bei solchen Geschäften anliefern kann.

Italien:

Die Notfallsituation führt nun zu den ersten Engpässen in der Verteilung der Waren in Italien. Die neben der eigenen Verteilung genutzten Partner- und Palettensysteme arbeiten mit dem
unbedingt notwendingen Personal, um die Verteilung aufrecht zu erhalten. Zur zeitweiligen völligen Einstellung der Verteilung des Sammelgutes ist es in der Region Ligurien gekommen, der Partner musste aus Quarantänegründen schließen (zum derzeitigen Stand bis zum 19.03.) Die gesamte Provinz Avellino (Kampanien) steht unser strenger Beobachtung, die dortige Gemeinde Ariano Irpino befindet sich in Quarantäne und ist daher nicht anfahrbar.

Tschechien:

Neben den Informationen vom 16.03. fügen wir hier ein Schreiben des Tschechischen Partners an:

Seit letzter Nacht um 03:00 Uhr hat die tschechische Regierung einige Städte im östlichen Teil des Landes abgeriegelt.
Diese Städte stehen unter totaler Sperre und weder Abholungen noch
noch Zustellungen können erfolgen. Die folgenden Städte sind von der Sperre betroffen:
CZ 784 01 Litovel,
CZ 783 91 Uničov
CZ 784 01 Červenka
CZ 784 01 Chořelice,
CZ 783 21 Chudobín,
CZ 783 21 Myslechovice,
CZ 783 21 Nasobůrky,
CZ 783 21 Nová Ves u Litovle,
CZ 784 01 Rozvadovice,
CZ 783 24 Savín,
CZ 784 01 Tři Dvory u Litovle,
CZ 784 01 Unčovice,
CZ 783 21 Víska u Litovle,
CZ 783 91 Benkov u Střelic,
CZ 789 75 Brníčko,
CZ 783 91 Dětřichov,
CZ 783 91 Dolní Sukolom,
CZ 783 91 Horní Sukolom,
CZ 783 91 Nová Dědina u Uničova,
CZ 783 91 Renoty
CZ 783 91 Střelice u Litovle.

Alle anderen Transporte aus und in die Tschechische Republik sind mit einigen Verzögerungen noch möglich,
welche an den Grenzen entstehen, da die kleineren Grenzübergänge geschlossen sind und
Gesundheitschecks durchgeführt werden:
Offene Grenzübergänge nach Deutschland:
• Strážný / Philippsreut
• Pomezí nad Ohří / Schirnding
• Rozvadov - highway / Waidhau
• Folmava / Furth im Wald-Schafberg
• Železná Ruda / Bayerisch Eisenstein
• Krásný Les / Breitenau
• Hora sv. Šebestiána / Reitzenhain
Open border crossing points with Austria:
• Dolní Dvořiště / Wullowitz
• České Velenice / Gmünd
• Hatě / Kleihaugsdorf
• Mikulov /Drasenhofen
Alle Fahrer, die in das Land einreisen wollen, werden auf ihre Gesundheit überprüft und können ohne
Probleme, insofern keine Anzeichen einer Infektion vorliegen, einreisen. Für andere Fälle:
• Wenn ein CZ-Fahrer COVID-19-Symptome aufweist, wird er ins Krankenhaus gebracht und unter Quarantäne gestellt
• Wenn ausländische Fahrer COVID-19-Symptome hat, dürfen sie nicht in die CZ einreisen

Newsupdate 16.03.2020

Italien:

· Der Stückgut-Verkehr von/nach allen Depots ist weiter, wenngleich auch mit großen Verzögerungen bedingt durch Grenzwartezeiten und Polizeikontrollen aufrecht
· Unsere Partner in Italien führen dahingehend bis auf weiteres Vorholungen und Zustellungen durch
· Der Ladungsverkehr ist stark eingeschränkt weil viele Unternehmer Ihre LKWs aus Italien abgezogen haben. Viele LKW Fahrer lehnen Fahrten nach Italien ab , bzw. haben oft anschließend nach einer Fahrt das Problem, dass sie nicht mehr in Ihr Heimatland einreisen dürfen ohne in Quarantäne gestellt zu werden.
· Aus kostentechnischer Sicht gilt daher für ITALIEN ab heute wie folgt:
· Stückgutsendungen bis max. 2 tons oder max. 5 Paletten-STP werden mit heutigem Leistungsdatum jeweils mit einem Zuschlag von € 40,- berechnet um die Mehrkosten auf den Linienfahrten zu kompensieren
· Für größere Sendungen (FTL/LTL Verkehre) ist das bestehende Angebot ab sofort und bis auf weiteres nicht mehr gültig – Transporte können nur mehr auf Anfrage und Tagespreis durchgeführt werden

Tschechien:

U.a. wurden wir informiert, dass in Tschechien die Regierung für Tschechien den Notstand ausgerufen hat. Für den Güterverkehr gilt im Moment folgende Einschränkung: Bei der Einreise aus D und AT nach Tschechien über die üblichen Grenzübergänge werden die Personen/Fahrer kontrolliert. Dies gilt ab Freitag 13.03. 24:00 Uhr. Dies wird höchstwahrscheinlich zu langen Wartezeiten bei der Einreise nach Tschechien führen. Wahrscheinlich wird Personen/Fahrern mit Krankheitssymptomen die Einreise verweigert, sofern keine tschechischen Staatsbürger. Bei tschechischen Fahrern muss mit einer Quarantäneanordnung gerechnet werden.

Slowakei:

Die Slowakei hat ebenfalls den Ausnahmezustand erklärt. LKW-Fahrer werden stichprobenartig kontrolliert und dürfen, wenn sie keine Symptome haben, weiterfahren. Für Privatpersonen gilt: nur Personen mit ständigem oder vorübergehendem Wohnsitz im Land werden die Slowakei erreichen, und alle Personen, die aus dem Ausland kommen (egal von welchem Land), werden unter Quarantäne gestellt.

Österreich:

Geschäfte bleiben ab Montag dem 16.03.2020 geschlossen – das gilt aber nicht für den Lebensmittelhandel, Apotheken, Drogerien, Post, Banken und andere Geschäfte, die für die Grundversorgung notwendig sind. Es ergeht somit auch hier die dringende Aufforderung, nur noch Sendungen zu versenden, deren Zustellung auch möglich ist.
Darüber hinaus sind ab sofort zwei besonders vom Coronavirus betroffene Gebiete in Tirol gemäß Beschluss der Bundesregierung für zwei Wochen unter Quarantäne gestellt. Betroffen sind das Paznauntal mit Tourismus-Hotspots wie Ischgl und Galtür sowie St. Anton am Arlberg. Es können somit dort keine Abholungen und Zustellungen mehr gemacht werden.

Informatonsschreiben vom 10.03.2020

Lesen Sie hier unser generelles Informationsschreiben vom 10.03.2020 an unsere Kunden.